News & Presse (30.04.2018 22:00 Uhr)

Tabellenspitze mit geschlossener Mannschaftsleistung zurückerobert

Im letzten Heimspiel der Saison ging es wie eine Woche vorher im Pokal wieder gegen die OSG Fredersdorf-Vogelsdorf. Das war das 3. Spiel innerhalb von 12 Tagen gegen den direkten Dauerkonkurrenten der letzten Jahre.  Die Anspannung am Sonntagmittag in der Halle am Diesterwegring war enorm. Beide Mannschaften wussten: das ist das eigentliche Saisonfinale - das Entscheidungsspiel.

Die 7 Mädels von Stahl begannen zeitig mit der Erwärmung und zogen sich dann in den Mannschaftkreis zurück. Wegen nicht angereister Schiedsrichter konnte das Spiel erst 15 Minuten später gestartet werden.

Die Mädels der BSG begannen konzentrierter und Sarah-Sophie Schulz brachte von der Außenposition die Stahlmädels in Führung. Nach 10 Minuten konnte man sich auf 4:1 absetzen, aber  zu diesem Zeitpunkt wurde schon deutlich, wie gut die Deckungsformationen auf beiden Seiten eingestellt waren. Beide Mannschaften hatten tags zuvor schon ein Spiel erfolgreich zu bestritten: OSG gegen Friedland 21:8 und die BSG gegen Grünheider SV 33:7. Es würde also auch eine Frage der Kondition werden. Aufgrund einiger unglücklicher Aktionen der Gastgeberinnen und guter Deckungsarbeit der Gästemannschaft konnte OSG auf 5:4 zur Halbzeit aufschließen.

Nach der Pause ging es umkämpft weiter und die OSG erkämpfte sich gute Torchancen, doch die Torhüterin der BSG „vernagelte das Tor“ für weitere 15 Minuten. Mit einer Quote von über 70 Prozent und 4 von 4 gehaltenen 7-Metern war sie zusammen mit der hervorragenden Abwehrarbeit Garant für den Sieg.

Die sonst so starke Rückraumspielerin der OSG, Maja Paape, wurde an diesem Tag von der hochmotivierten Maria Sattler komplett aus dem Spiel genommen. Antonia Jensch hatte trotz Kniebeschwerden hervorragende Arbeit auf der Spitze geleistet und jede Lücke zugeschoben. 10 Minuten vor Schluss stand es 9:4. Am Schluss war es Gina Geller und Gina Schulz die von Spielmacherin Magdalena Sdorra eingesetzt wurden, um 3 Minuten vor Schluss dann die Vorentscheidung herbeizuführen. Den Gastgeberinnen gelang in Halbzeit 2 nur ein Tor! Das Spiel endete hochverdient mit 11:5 für die BSG-Mädels. Die vor 12 Tagen abgegebene Tabellenführung konnte durch die beiden Siege postwendend zurückerobert werden.

Doch die Meisterschaft bleibt bis zum letzten Spieltag kommenden Samstag offen, gegen Bad Freienwalde muss mindestens noch ein Punkt her.

BSG Stahl: Amelie Jensch (Tor), Gina Schulz (1), Gina Geller (2), Maria Sattler (3), Antonia Jensch(1), Sarah-Sophie Schulz (1), Magdalena Sdorra (3/1)